Wolga Kalender 2018 ist da!!!! hier klicken / UdSSR Fahrzeugtreffen in Dortmund hier klicken / 17. Ostblockfahrzeugtreffen Pütnitz 06.07.18 - 08.07.2018 hier klicken / 20.OMMMA Magdeburg 25.08. bis - 26.08.2018 hier klicken / Wissen wo unsere Mitglieder wohnen hier klicken / Wolga´s bei eBay hier klicken
#1

Motorschaden?

in Motor und Technik 21.06.2011 22:58
von tom.tom • Wolga-Interessent | 4 Beiträge | 4 Punkte

Hallo,

ich hoffe hier im Forum etwas Hilfe zu finden. Ich fahre einen GAZ 24. Bei der letzten Fahrt auf der Autobahn ist folgendes passiert. Nach einer etwa 30 minütigen Fahrt bei Tempo 110 (Temperatur bei 80°C ok) ließ plötzlich die Motorleistung etwas nach. Dann folgten laute, klopfende Geräusche des Motors, dann ließ die Leistung vollkomen nach und der Motor wurde immer lauter bis der Motor schließlich ausging. Im erhitzten Zustand ließ sich der Motor noch über die Batterie starten, sprang aber nicht an. Nachdem er abgekühlt war ging gar nix mehr. Ich denke das die Kolben im Motor sich festgefressen haben. Was sagt ihr dazu? Müsste der Motor nun getauscht werden oder kann man ihn auf Fuktionstüchtigkeit überprüfen?

Viele Grüße
Tom


nach oben springen

#2

RE: Motorschaden?

in Motor und Technik 22.06.2011 11:57
von uaz-forum-ruedi • Wolgaspezialist | 179 Beiträge | 340 Punkte

Das ist sicher ein Motorschaden. Diesen anhand deiner Schilderungen zu diagnostizieren, gleicht Spökenkiekereien.

Soll heißen: Ja, du hast mit Sicherheit einen Schaden im Motor. Nein, aus der Ferne kann dir niemand mit Sicherheit sagen, was für einen Schaden du hast. Und wenn doch, dann möge mir derjenige auch gleich noch die Lottozahlen für kommenden Samstag nennen.

Ich fang trotzdem mal an, Vermutungen anzustellen:

Klopfende Geräusche deuten auf einen Lagerschaden hin. Es wäre schön gewesen, wenn du nicht nur die Temperatur, sondern auch den Öldruck beobachtet hättest. Beim Lagerschaden ist der nämlich schlagartig weg. Vielleicht ist aber auch ein Ventilsitzring gebrochen und hat dir einen Kolben zerlegt...

Ich empfehle eine Bestandsaufnahme, in der Reihenfolge des geringsten Aufwandes, folgendermaßen, ohne den Motor auszubauen:

Die Ölwanne muss ab. Bei der Sichtkontrolle wirst du einen Lageschaden mit bloßem Auge erkennen, weil du mit deiner Fahrweise ganze Arbeit geleistet hast. (nach meinem Empfinden sind 30 Minuten mit 110 km/h nicht die feine englische ... ) Wenn eines oder mehrere Pleuellager hinüber sind, dann wirst du es an den Anlassfarben der Kurbelwelle erkennen und natürlich beim anfassen am Spiel in den Lagern.

Falls "unten rum" an der Kurbelwelle kein Befund zu sehen ist, dann muss der Kopf runter. Wenn der Kopf den Blick in die Brennräume frei gibt, dann wirst du vielleicht schon sehen, ob sich ein Ventilsitzring gelöst und im Brennraum den Schaden verursacht hat. Dann wird der Kolben gebrochen sein und das würde erklären, warum sich der Motor gar nicht mehr dreht.

Sei es drum: Da hast du eine große Aufgabe vor dir. Gleichwohl ist das nicht der erste Motorschaden und wird auch nicht der letzte bleiben, also nur Mut und frisch ans Werk. Wenn du weitere Fragen hast, dann nur zu. Wenn du an die Instandsetzung gehst, dann halte uns auf dem Laufenden und mach mal ein paar Bilder, damit wir alle "aus Schaden klug werden".

Viel Erfolg

Beste Grüße

Rüdi

zuletzt bearbeitet 22.06.2011 11:58 | nach oben springen

#3

RE: Motorschaden?

in Motor und Technik 31.01.2012 17:57
von tom.tom • Wolga-Interessent | 4 Beiträge | 4 Punkte

Ich habe mir einen generalüberholten GAZ24 Motor aus Litauen besorgt. Inklusive Transport auf einer Palette hat dieser 450 EUR gekostet. Ich habe den Motor komplett gewechselt. Alle Aggregate wie Anlasser, Benzinpumpe, Ölfilter, Lichtmachine etc. habe ich von dem alten Motor an den 'neuen' Motor angebaut. Nachdem alles wieder an seinen richtigen Platz im Motorraum gesessen hat, bin ich die ersten Test-Kilometer gefahren. Der Motor sprang nach ein paar Minuten auch einwandfrei an. Der Motor lief ruhig und rund, die Leistung war meines Empfindens auch einwandfrei.

Nun sind nach den ersten 20 bis 30 km folgende Symptome augetreten:
- Extrem hoher Benzinverbrauch
- Nachdem der Motor warm gelaufen war, gab es Komprimierungsabfälle im Motor -> Leistung ließ plötzlich nach
- Wenn er im warmen Zustand ausging, ließ er sich nicht mehr starten

Ich habe gegoogelt, und habe einen interessanten Artikel gefunden. Fazit: Die Benzinpumbe war undicht und das Benzin ist in das Öl hineingelaufen. Ich habe das Öl abgelassen und siehe da, es war ein dünnflüssiges Gemisch aus Benzin und Öl. Ich habe alles abgelassen, den Ölfilter getauscht, eine neue Benzinpumpe organisiert, eingebaut und frisches Öl aufgefüllt.

Nun, fröhlich darüber, dass ich endlich mit meinem Wolga fahren kann, habe ich folgendes Problem:
- Motor springt gar nicht bis sehr schlecht an
- wenn er angesprungen ist, läuft er ein paar Umdrehungen sehr untertourig und geht dann wieder aus
- dabei läuft er sehr unruhig und kommt nicht auf normale Drehzahlen

Folgendes habe ich bereits überprüft:
- Zündkerzen -> diese waren stark verschmutzt und verußt, nach Reinigung und Test zünden alle einwandfrei
- Benzinleitung -> Benzin gelangt einwandfrei über die neue Benzinpumpe in den Vergaser
- Motor -> Ich habe alle Zündkerzen herausgeschraubt, dann habe ich am Kühlerventilator den Motor mal manuell laufen gelassen -> klingt ganz gut, dann habe ich alle Zylinder nacheinander getestet, habe einen Finger ins Loch gehalten und die ausströmende Luft gefühlt, außer Zylinder 2 haben alle einen deutlichen Luftausstoß, bei Zylinder 2 merke ich garnichts.

Habt ihr eine Erklärung für die Startprobleme? Vielleicht Zylinderkopfdichtung oder ähnliches?? Ich würde mich sehr freuen, wenn mir bei diesem Problem jemand weiter helfen kann.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
001.JPG

zuletzt bearbeitet 31.01.2012 17:59 | nach oben springen

#4

RE: Motorschaden?

in Motor und Technik 31.01.2012 18:09
von MQ-Pobedabaldfahrer • Forumadministrator | 1.404 Beiträge | 2397 Punkte

Kompression gemessen?


Wolgaregister
©opyright Ein Kopieren meiner Beiträge, sind nur in Form von Zitaten mit Quellenangabe erlaubt
nach oben springen

#5

RE: Motorschaden?

in Motor und Technik 31.01.2012 18:16
von tom.tom • Wolga-Interessent | 4 Beiträge | 4 Punkte

Habe kein Meßgerät zum Messen der Kompression... Was benötige ich dafür?


nach oben springen

#6

RE: Motorschaden?

in Motor und Technik 31.01.2012 20:25
von MQ-Pobedabaldfahrer • Forumadministrator | 1.404 Beiträge | 2397 Punkte

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft


Wolgaregister
©opyright Ein Kopieren meiner Beiträge, sind nur in Form von Zitaten mit Quellenangabe erlaubt
zuletzt bearbeitet 31.01.2012 20:28 | nach oben springen

#7

RE: Motorschaden?

in Motor und Technik 01.02.2012 09:32
von uaz-forum-ruedi • Wolgaspezialist | 179 Beiträge | 340 Punkte

Kompression brauchste gar nicht erst messen, wenn du beim Zuhalten mit bloßen Händen schon nix mehr spürst. Wo KEINE Kompression mehr ist, kannste dir das Messen sparen.

Ansonsten klingt das schwer nach "Pech gehabt" mit dem Austauschmotor. Nun hast du bereits zwei defekte Motoren ... vielleicht kannst du ja aus Zweien einen machen?!

Um der fehlenden Kompression auf den Grund zu gehen, solltest du zu allererst mal den Ventildeckel abschrauben und nach den Ventilen schauen. Könnte sein, dass eine Ventilfeder gebrochen ist. Wenn die Kipphebelwelle und die Ventile augenscheinlich i.O. sind, dann musst du wohl zwangsläufig tiefer in den Motor vordringen. Soll heißen: Kopf runter und, Ölwanne abschrauben, Pleul unten an der Kurbelwelle lösen und Kolben nach oben rausziehen. Dann wirst du sehen, warum keine Kompression mehr zustande kommt.

Übrigens: Es muss nicht immer gleich ein "neuer" Motor sein. Es gibt Rep.-Sätze, bestehend aus 4 Kolben nebst Ringen und Laufbuchsen für ca. 200,- Euro bei den bekannte Händlern. Dann bräuchtest du nur noch jemanden, der dich mit Rat und Tat und mit dem richtigen Werkzeug + "NoHau" unterstützt. Denn: Du kannst fast alles "ergoooogeln", gleichwohl werden Autos und Motoren NICHT im Internet repariert.

Mein Beileid zu deinen "Motorleichen" (Patienten) und FROHES SCHAFFEN, damit es wieder vorwärts geht.

Beste Grüße

Rüdi

nach oben springen

#8

RE: Motorschaden?

in Motor und Technik 01.02.2012 19:05
von MQ-Pobedabaldfahrer • Forumadministrator | 1.404 Beiträge | 2397 Punkte

Zitat von uaz-forum-ruedi
Kompression brauchste gar nicht erst messen, wenn du beim Zuhalten mit bloßen Händen schon nix mehr spürst. Wo KEINE Kompression mehr ist, kannste dir das Messen sparen.



ja aber es ist ja nicht bei allen. Vielleicht ist auf den anderen Töpfen die Kompression auch nicht der hit. Was fühlst du denn letzendlich? Den Druck oder das da ein kleiner Luftzug zu spüren ist? Da er anfangs funktionierte und erst beim warm werden rum gesponnen hat kann man auch denken da ist eine dichtmasse wohl nicht hitzebeständig gewesen welche wohl im schlimmsten fall ein Riss verbergen sollte.


Wolgaregister
©opyright Ein Kopieren meiner Beiträge, sind nur in Form von Zitaten mit Quellenangabe erlaubt
nach oben springen

#9

RE: Motorschaden?

in Motor und Technik 01.02.2012 22:37
von tom.tom • Wolga-Interessent | 4 Beiträge | 4 Punkte

Ich danke euch schon mal fuer die Tipps. Ich werde die Kompression messen. Ich ahne jedoch nichts Gutes. In welchem Bereich sollte diese denn normalerweise liegen? Kann es noch andere Ursachen geben warum der Motor so schlecht startet?


zuletzt bearbeitet 01.02.2012 22:48 | nach oben springen

#10

RE: Motorschaden?

in Motor und Technik 02.02.2012 08:49
von uaz-forum-ruedi • Wolgaspezialist | 179 Beiträge | 340 Punkte

...


Dann schau mal, welche Werte ich gemessen habe:


Zylinder 1 (vorn)



Zylinder 2



Zylinder 3



Zylinder 4


Wenn dein Motor KEINE Kompression auf mind. einem Zylinder hat, dann ist es auch KEIN Wunder, wenn er schlecht startet. Der Leistungsabfall bei Erwärmung deutet unter anderem auf verschlissene Ölabstreifringe hin. Der Druck geht also über die wahrscheinlich auch verschlissenen Kolbenringe zwischen Kolben und Zylinderwand vorbei. Es könnte aber auch sein, dass ein Kolben oder mehrere gebrochen sind und deswegen der Druck entweicht. Du kommst nicht umhin, den Motor, wie oben beschrieben, aufzumachen und nachzuschauen.

Erst, wenn du auf allen 4 Zylindern annähernd solche Werte messen kannst, wie oben dargestellt, können wir uns der weiteren Fehlersuche widmen. Bevor also mechanisch KEINE Klarheit herrscht, brauchst du keine Zündungs- und/oder Luftgemisch- bzw. Vergaserfehler zu suchen.

Ich wünsche viel Erfolg und belastbare Nerven bei der Bestandsaufnahme. Falls du Ersatzteile für den Motor oder Spezialwerkzeuge für die Motordemontage benötigst, gib Bescheid.

Beste Grüße

Rüdi

zuletzt bearbeitet 02.02.2012 08:51 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wie schnell mit dem Wolga?
Erstellt im Forum Motor und Technik von derKoelner
21 23.01.2018 22:18goto
von MQ-Pobedabaldfahrer • Zugriffe: 1569
Hilfe GAZ 41 Kopfdichtung
Erstellt im Forum Motor und Technik von intjoh
5 20.08.2009 22:47goto
von Ostblockfahrzeuge • Zugriffe: 502

Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Flippper
Besucherzähler
Heute waren 174 Gäste und 10 Mitglieder, gestern 191 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1411 Themen und 7426 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 93 Benutzer (29.05.2016 21:04).



Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor