Mit in Kraft treten des neuen Artikel 13 der Urheberrechtsreform wird diese Plattform geschlossen!! Nach dem reinen Wortlaut verpflichtet die Vorschrift zunächst einmal Plattformen dazu, nicht mehr unerlaubt urheberrechtlich geschützte Werke zugänglich zu machen. Sie sollen sich die Genehmigung bei Urhebern besorgen, etwa durch Lizenzverträge. Wenn eine Plattform das nicht macht, soll sie für künftige Urheberrechtsverletzungen haften. Jedenfalls dann, wenn sie sich gemäß Art. 13 Absatz 4 nicht ausreichend um eine Genehmigung bemüht hat!!! Wolga Kalender 2019 ist da!!!! hier klicken / 20.04.2019 UdSSR Fahrzeugtreffen in Dortmund hier klicken / 1.Oldtimerfernfahrt zum Balaton 21. Juli bis 04.August 2019 hier klicken / 20.OMMMA Magdeburg 25.08. bis - 26.08.2018 hier klicken / Wissen wo unsere Mitglieder wohnen hier klicken / Wolga´s bei eBay hier klicken
#1

Tropfen am Kupplungsgehäuse

in Motor und Technik 17.05.2012 19:36
von Wolgakurier • Wolga-Testfahrer | 53 Beiträge | 68 Punkte

Moin. Heute stand ich mal wieder unter meinem Wolga und begeisterte mich wieder mal an der tollen Konservierung, die der Vorbesitzer meinem Schatz hat angedeihen lassen. Teer ohne Ende, alles dick eingeschmiert. Aber! Öltropfen am Kupplungsgehäuse. Nicht viel, ganz dezent. Aber nicht schön. Auf den ersten Blick sah es so aus, als wenn es von der Ölwannendichtung kommt. Kann das sein, oder gibt's da ne andere Schwachstelle, die man im Auge behalten sollte?
Lg

nach oben springen

#2

RE: Tropfen am Kupplungsgehäuse

in Motor und Technik 23.05.2012 07:57
von uaz-forum-ruedi • Wolgaspezialist | 186 Beiträge | 354 Punkte

Hallo Norbert,

deine Deutung trifft vollkommen zu. Es ist zwar nicht schön, aber auch nicht schlimm. Damit bist du in bester Gesellschaft. Viele andere Wolga (und UAZ-) Motoren haben dieses "Revierverhalten". Dieser dezente Öltropfen kommt in der Tat von der Kurbelwellen- bzw. Ölwannendichtung und bedeutet erstmal nix schlimmes. Erst, wenn dort mehr als nur ein Tröpfchen herausquillt und die Kupplung verseucht, dann besteht Handlungsbedarf. Ansonsten gilt: Beobachten und weiterfaaaaahn !!!
Schwachstellen gibts eigentlich keine, bis auf ...
... das lassen wir jetzt mal lieber, denn das würde zu weit gehen, außerdem sind "Schwachstellen" ja auch immer oder meistens (auch) vom Pflegezustand abhängig und stellen eher eine subjektive Einschätzung dar ... mehr dazu gern beim Bierchen auf Pütnitz, wenn wir deinen Motorwagen noch einmal ausgiebig beäugen.
Deinen Lüfterschalter muss ich noch suchen ... verdammmt ... wo hab ich nur die Kiste mit dem Elektrokram ... ???

Beste Grüße

Rüdi

zuletzt bearbeitet 23.05.2012 07:58 | nach oben springen

#3

RE: Tropfen am Kupplungsgehäuse

in Motor und Technik 23.05.2012 09:54
von socke • Moderator | 524 Beiträge | 600 Punkte

Schraub doch mal den Deckel von der Kupplungsglocke ab! Bei mir war der Flansch im Getriebe undicht und hat die Kupplung vollgesabbert. Ist auf Dauer nicht schön


Viele Grüsse von Socke!
nach oben springen

#4

RE: Tropfen am Kupplungsgehäuse

in Motor und Technik 06.05.2013 09:29
von Olga • Wolgaamateur | 16 Beiträge | 19 Punkte

Habe ein ähnliches Problem . Bei meinem saftet s heftig aus der Kurbelwellendichtung.Komme ich da ran wenn wenn ich Kupplung und Zahnkranz abschraube?

nach oben springen

#5

RE: Tropfen am Kupplungsgehäuse

in Motor und Technik 06.05.2013 15:11
von uaz-forum-ruedi • Wolgaspezialist | 186 Beiträge | 354 Punkte

da kommste zwar ran, aber ein ordnungsgemäßer Wechsel der Kurbelwellendichtung bei eingebauter Kurbelwelle ist nahezu unmöglich. Es soll vereinzelt schon gelungen sein, jedoch benötigst du dafür Gynäkologenfinger und ne Menge Geduld, weil selbst bei demontierter Kupplung und Schwungrad noch immer der Flansch der Kurbelwelle im Wege ist.
Das ist für einen Hobbyschrauber nicht empfehlenswert und selbst für einen Fachmann ein Grauen. Wenn es denn nicht zu vermeiden ist und die Dichtung neu gemacht werden muss, dann muss der Motor raus und die Kurbelwelle ausgebaut werden. Alles andere wäre unnötige Quälerei.

Beste Grüße

Rüdi

nach oben springen

#6

RE: Tropfen am Kupplungsgehäuse

in Motor und Technik 06.05.2013 15:14
von Senator • Wolgafahrer | 89 Beiträge | 155 Punkte

Ich hazze auch ein Tropfen unter dem Getriebe, es ist aber der Kupplungsnehmerzylinder. Jetzt hat es aufgehört zu tropfen, ( keine Flüssigkeit mehr in den Zylindern der Kupplung)


Nur Geduld, mit der Zeit wird das Gras zur Milch...........

nach oben springen

#7

RE: Tropfen am Kupplungsgehäuse

in Motor und Technik 06.05.2013 16:28
von Olga • Wolgaamateur | 16 Beiträge | 19 Punkte

Herzlichen Glückwunsch,das kann ich brauchen

nach oben springen

#8

RE: Tropfen am Kupplungsgehäuse

in Motor und Technik 04.06.2013 08:40
von Olga • Wolgaamateur | 16 Beiträge | 19 Punkte

Habe jetzt den Fehler gefunden,es ist doch das Getriebe.Das Öl kommt vorne aus der Eingangswelle des Getriebes und sabbert dann die Kupplung voll.Wie kann das sein,eine Dichtung gibt es ja scheinbar nicht. Oder ist es einfach nur zu dünnes Öl? Ich hatte normales 90 er Öl drauf. Kann mir jemand helfen?

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Poly-Play spielen - Ostalgie pur
Erstellt im Forum Off Topic von MQ-Pobedabaldfahrer
1 26.11.2010 15:04goto
von vnxunil • Zugriffe: 740
Wolga Vertrieb in Deutschland - Interview Wolga Importeur Meldung vom 02.06.06
Erstellt im Forum GAZ - CCCP von wolga-forum-deutschland
1 30.01.2015 13:07goto
von wolga-forum-deutschland • Zugriffe: 4181

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Martinleipzig
Besucherzähler
Heute waren 175 Gäste und 5 Mitglieder, gestern 224 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1446 Themen und 7669 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 93 Benutzer (29.05.2016 21:04).



Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor