Mit in Kraft treten des neuen Artikel 13 der Urheberrechtsreform wird diese Plattform geschlossen!! Nach dem reinen Wortlaut verpflichtet die Vorschrift zunächst einmal Plattformen dazu, nicht mehr unerlaubt urheberrechtlich geschützte Werke zugänglich zu machen. Sie sollen sich die Genehmigung bei Urhebern besorgen, etwa durch Lizenzverträge. Wenn eine Plattform das nicht macht, soll sie für künftige Urheberrechtsverletzungen haften. Jedenfalls dann, wenn sie sich gemäß Art. 13 Absatz 4 nicht ausreichend um eine Genehmigung bemüht hat!!! Wolga Kalender 2019 ist da!!!! hier klicken / 20.04.2019 UdSSR Fahrzeugtreffen in Dortmund hier klicken / 1.Oldtimerfernfahrt zum Balaton 21. Juli bis 04.August 2019 hier klicken / 20.OMMMA Magdeburg 25.08. bis - 26.08.2018 hier klicken / Wissen wo unsere Mitglieder wohnen hier klicken / Wolga´s bei eBay hier klicken
#1

Flachstromvergaser - BVF 36 F-6 für Wolga

in Motor und Technik 04.04.2013 22:27
von MQ-Pobedabaldfahrer • Forumadministrator | 1.433 Beiträge | 2463 Punkte

Ich habe heute in der " Der Deutsche Strassenverkehr 12/1968 auf der Seite 400 gelesen das die Berliner Vergaser und Filterwerke im Januar 1969 der Vergaser BVF 36 F-6 in den Handel gebracht hatten. Der Vergaser wurde einbaufertig und eingestellt für Wolga Motoren über den VEH Imperhandel Berlin verkauft. Es soll sich hier um den gleichen Vergaser handeln wie auch im Wartburg.

Schonmal was davon gehört oder fährt wer mit diesem Vergaser (Flachstromvergaser) in seinem Wolga ?

lg


Wolgaregister
©opyright Ein Kopieren meiner Beiträge, sind nur in Form von Zitaten mit Quellenangabe erlaubt
zuletzt bearbeitet 04.04.2013 22:29 | nach oben springen

#2

RE: Flachstromvergaser - BVF 36 F-6 für Wolga

in Motor und Technik 05.04.2013 08:18
von kneist • Wolga-Testfahrer | 56 Beiträge | 68 Punkte

keine ahnung ,,, aber noch was anderes an alle suche papiere für wolga m24

nach oben springen

#3

RE: Flachstromvergaser - BVF 36 F-6 für Wolga

in Motor und Technik 28.06.2013 13:45
von wolgamech • Wolga-Interessent | 1 Beitrag | 2 Punkte

Hallo,

fahre de BVF F-36 in meinem GAZ69M,Ausrüstung seit Auslieferung bzw. Nutzung bei der NVA (2,4 Ltr, 65 PS, Bj. 1969).

Fahre den Vergaser in einem GAZ69M, 65 PS, BJ 69, d. h. ich habe den Wagen mit dem Vergaser kürzlich übernommen.
Lt. Doku müßte bei Auslieferung (SU) eigentlich ein K22R verbaut sein, ist offensichtlich mal von der NVA getauscht worden.
Naja...im Moment bin ich mit dem Vergaser (noch) nicht glücklich: Wurde zwar von einem ehemals russischen Mechaniker zur Brust genommen....aber...no go!!..Trotz theoretisch 160 Nm Drehmoment katastrophal lahm..nimmt das Gas nicht an .. endlose Beschleunigungsstrecken..kaum Reaktion aufs Gaspedal..bei der Überführungsfahrt zum Schrecken der Mitfahrer geworden..

Aber OK..werde das Gasgestänge - bezüglich Federn - prüfen/Federn auswechseln. Benzinpumpe? Bekam lt. Mechaniker eine neue Membrane...Beschleunigungspumpe usw. im Vergaser OK?

Ich schreibe vor allem, weil ich durch den Beitrag überhaupt die Möglichkeit fand, den Vergasertyp zu identifizieren.

Wenn der Vergaser OK sein wird, erleichtert das die Suche nach Ersatzteilen über die motormäßige GAZ/Wolga/Wartburg Familienbeziehung natürlich ernorm!! Die Original GAZ69 Vergaser/Teile sind entweder nicht aufzutreiben. oder werden leider in Gold aufgewogen.

Die Vergasersaga der GAZ/Wolgafamilie ist sehr undurchsichtlich..hoffe, daß ich beim eingebauten Teil bleiben kann.

Da werden ja sehr unterschiedliche "ehemalige" Typen einbaumäßig in den Foren diskutiert,,, K22??, K124, K126,K129,K131.....nicht zu bekommen, oder zu teuer...selbst die UAZ Linie (ist ja der gleiche/ähnliche Motor.

Hast wer vielleicht so was?

Lt. Auskunft im Netz ist das ein Vergaser, der im ROBUR (LO) - obwohl Motor dort 1000 ccm mehr Hubraum - Standard war.
Lt. Auskunft im Netz war es damals oft realisierte Praxis diesen Vergaser durch Anpassung der Düsen auch für andere Fahrzeuge (z.B. GAZ69M) lauffähig zu machen.

zuletzt bearbeitet 28.06.2013 14:04 | nach oben springen

#4

RE: Flachstromvergaser - BVF 36 F-6 für Wolga

in Motor und Technik 02.07.2013 08:07
von uaz-forum-ruedi • Wolgaspezialist | 186 Beiträge | 354 Punkte

Hallo,

da müssen wir zuerst mal unterscheiden, was du für einen Motor in deinem GAS96 drin hast. Ist es der originale Seitenventiler oder ist es der "Wolga-Motor", wie er auch im UAZ469 Verwendung findet?

Zum GAS69-Original-Seitenventiler kann ich nicht viel sagen, weil ich nie einen hatte. Zur Vergaserfamilie K124, K129 und K131 liegen jedoch schon einige Erfahrungen vor. Auch Ersatzteile für diese Vergasertypen sind vorhanden. Wenn du also NICHT den Seitenventiler drin hast, dann lass es mich wissen, ob du den BVF-Vergaser austauschen möchtest. Dann könnte ich dir einen K129b empfehlen, weil diese Vergaser auf vielen UAZ-Motorwagen klaglos ihre Dienste verrichten und nicht sehr anspruchsvoll sind bei Instandsetzung, Wartung und Betrieb.

Nun denn, frohes Schaffen und Beste Grüße

Rüdi

Einen K22 habe ich auch noch im Regal stehen, der war auf einem meiner Wolga-Motoren verbaut. Vielleicht sollte ich den auch in Gold aufwiegen lassen!?

zuletzt bearbeitet 02.07.2013 08:08 | nach oben springen

#5

RE: Flachstromvergaser - BVF 36 F-6 für Wolga

in Motor und Technik 02.07.2013 12:27
von MQ-Pobedabaldfahrer • Forumadministrator | 1.433 Beiträge | 2463 Punkte

Zitat von uaz-forum-ruedi im Beitrag #4
Einen K22 habe ich auch noch im Regal stehen, der war auf einem meiner Wolga-Motoren verbaut. Vielleicht sollte ich den auch in Gold aufwiegen lassen!?


Denkst du?? Ich habe meinen als Ausstellungsstück im Museum liegen. sollte ich ihn GPS Alarm sichern lassen?


Wolgaregister
©opyright Ein Kopieren meiner Beiträge, sind nur in Form von Zitaten mit Quellenangabe erlaubt
nach oben springen

#6

RE: Flachstromvergaser - BVF 36 F-6 für Wolga

in Motor und Technik 05.07.2013 23:59
von Wolgacruiser • Moderator | 430 Beiträge | 475 Punkte

Hallo Wolgamech,
die Vergaser sind wirklich anspruchslos, wenn er anspringt und rund läuft, dann ist am Vergaser nicht mehr viel zu holen. Oft werden Fehler beim Zündverteiler gemacht, Unterbrecherabstand, Zündzeitpunkt oder gar um einen Zahn versetzt im Antrieb und dann keine Verstellung mehr möglich. Aber ganz wichtig, prüfe einmal die Kompression! Sie sollte beim GAZ69-Motor bei ca. 6-8 bar liegen. Mit 5bar läuft er auch noch mit unter 5bar ist Tempo 45 Vmax! Das Einstellen der Ventile ist beim GAZ69 ein etwas anspruchsvolle Arbeit und wird deshalb gern auf das nächste Jahr verschoben, irgendwann sind dann die Ventile verbrannt und der Bock hat keine Leistung mehr. Mit dieser Problematik hatte ich nicht nur einen GAZ69 bei mir! Viel Erfolg!

zuletzt bearbeitet 06.07.2013 00:00 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Martinleipzig
Besucherzähler
Heute waren 175 Gäste und 5 Mitglieder, gestern 224 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1446 Themen und 7669 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 93 Benutzer (29.05.2016 21:04).



Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor